Ende gut, fast alles gut.

So, oder so ähnlich, könnte man den Ausgang der Herbstprüfung beim Schäferhundeverein Elversberg beschreiben. Immerhin konnten 5 Teilnehmer die Prüfung erfolgreich ablegen, während ein Teilnehmer mit seinem Hund einen erneuten Versuch starten muss. Erfreulich war zudem, das alle Prüflinge der Ortsgruppe Elversberg angehören. Selbstverständlich ist das heutzutage nicht mehr, ein zahlenmäßig ansprechendes Teilnehmerfeld aus eigenen Sportlern zu rekrutieren.

Die Begleithundprüfung bestand Sandra Holzer mit „Eywie von Arkadius“
Die Begleithundprüfung Stufe 2 wurde von Iris Kaub mit „Bianca“ erfolgreich abgelegt.
Desiree Hermes führte „Elli vom Langgarten“ in der Kategorie „APR 1“ , einer Teilprüfung der IOP1, mit Erfolg.
Die Hündin „Emmi von der Gestütsecke“ mit Edwin Born als Führer erwarb zum wiederholten Male das Prädikat „bestanden“ in der höchsten Prüfungsstufe der IPO 3.

„Altmeister“ Klaus Heib zeigte, dass er noch nichts verlernt hat. Er führte die Hündin „Yvi vom Karlsberland“ und bestand die IPO 1 Prüfung mit gutem Erfolg, wobei insbesondere die Disziplin „Fährtensuche“ mit „vorzüglich“ bewertet, heraus ragte.

Das Prüfungspersonal bestand aus dem Fährtenleger Oliver Heib, welcher auch als Helfer im Schutzdienst, ebenso wie Edwin Born, überzeugte. Dem amtierende Leistungsrichter Jürgen Klein, stand Hermann Linnebach als Prüfungsleiter assistierend zur Seite.

Eine Hundeprüfung erstreckt sich, abhängig von der Teilnehmerzahl über mehrere Stunden, so dass die Teilnehmer und Zuschauer auch mit Speis und Trank versorgt werden müssen. In dieser Disziplin erbrachten mehrere fleißige Helferinnen und Helfer wie schon gewohnt auch dieses Mal wieder Bestleistungen.

Die Prüfungssaison 2018 ist somit Geschichte, das Sportjahr 2019 wirft bereits seine Schatten voraus. Die Elversberger Hundsportler üben auf der Platzanlage auf dem Spieserfeld und zwar: Montags, Donnerstags und Samstags, jeweils ab 16.00 Uhr.

Dunkelheit und schlechtes Wetter verhindert die Durchführung nicht, ist doch der Platz fast immer „bespielbar“. Eine moderne Flutlichtanlage sorgt jederzeit für die erforderliche „Erleuchtung“. Interessierte mit oder ohne Hund, sind zu den Übungseinheiten immer herzlich willkommen.

Hermann Linnebach  

Kommentare sind geschlossen.